Willkommen auf dem Herdenschutzhund-Hof!

Ein Hof für Hunde? Ja, denn auch Hunde waren einmal Nutztiere und sind in dieser Funktion erhaltungswürdig im Sinne der Biodiversität.

Ein weiterer Schwerpunkt meiner Arbeit ist das Studium der Verhaltensentwicklung von Herdenschutzhunden, wenn sie ihren angestammten Bedürfnissen gemäß gehalten werden. Überproportional viele Herdenschutzhunde geraten aufgrund von Verhaltensauffälligkeiten in Not. Die Ursachen dafür herauszufinden wäre Tier- und Menschenschutz gleichermaßen.

Entstanden ist die Idee aus den Beobachtungen von über 20 Jahren, dass Herdenschutzhunde, die mit hoch schwierigen Beschreibungen hier her auf die Rescuestation kamen, innerhalb kürzester Zeit zu freundlichen, Menschen zugewandten, verträglichen Artgenossen wurden. Auch die Gesundheit - die nicht selten marode war - besserte sich schnell, ohne dass Medikamente eingesetzt hätten werden müssen.

Ich denke daher nicht, dass die Herdenschutzhunde umgezüchtet werden müssten, um in unserer Welt zurecht zu kommen, sondern denke im Gegenteil, dass sie physisch wie psychisch weit besser ausgestattet sind als die Vielzahl der bereits verzüchteten Rassen, die wir haben. Aber wir haben verlernt, auf die Bedürfnisse eines  Hundes Rücksicht zu nehmen, seine Körpersprache zu lesen und wenn ein Herdenschutzhund denn einmal Probleme macht, sind diese größenbedingt auffälliger und haben eine andere Außenwirkung als bei einem Chihuahua.

Dieser Hof ist Regenerationsstation für Herdenschutzhunde in besonderen Notlagen und Heimat und Altersruhesitz für solche, die nicht mehr vermittelt werden können.

Ebenfalls initiiert werden soll ein Projekt für andere, leistungsbezogene Zuchtprogramme, weg vom üblichen Ausstellungswesen, das schon vielen anderen Hunden geschadet hat und vielen Rassen eine lange Reihe von Erbkrankheiten beschert hat. Herdenschutzhunde werden noch nicht lange auf diese Weise gezüchtet, die vielen Jahrhunderte vorher war die Zucht ausschließlich leistungs- und funktionsbezogen, was eine unschätzbare Chance zum Erhalt wertvollen Genmaterials darstellt.

Alle Erkenntnisse aus der täglichen Arbeit mit den unterschiedlichsten Herdenschutzhunden unterschiedlichster Herkunft fließen ein in die Herdenschutzhund-Infoseiten und die Studienunterlagen der Fachschule für Herdenschutzhunde

Neben den Hunden leben auf unserem Hof auch Bulgarische Langhaarziegen. Sie zählen zu den aussterbenden Hausstierrassen und sind hoch gefährdet.  Sie dienen hier auf dem Hof der Pflege der Flächen und der Beschäftigung der Hunde. Komplettiert wird unsere bunte Truppe von einigen Zwergschafen und -Ziegen, die allein schon einladen, sich hinzusetzen und ihnen einfach nur zuzusehen und die Seele auch mal baumeln zu lassen. Langsam leben lernen ist einer unserer Devisen:  Für die Tiere, aber auch und besonders für uns menschliche Hektiker ;-). Nicht nur Tiere brauchen Zeit und Ruhe ....

Wenn Sie uns besuchen möchten, nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie, aber unsere Tage haben auch nur 24 Stunden, so dass wir diese Zeit planen müssen.